Lavanttal

Wolfsberg im Lavanttal

Die pulsierende Stadt mit ihrem historischen Stadtkern wurde als erste österreichische Stadt mit dem Gütesiegel "Wanderstadt" zertifiziert.
Lesen Sie mehr...

Hotel Restaurant Pizzeria Bärnthaler

Der gastronomische Betrieb liegt nördlich von Bad St. Leonhard und zählt zu den besten kulinarischen Adressen im Bezirk Wolfsberg.
Lesen Sie mehr...

Das Lavanttal in Kärnten

Das Lavanttal wird seit Jahrhunderten als Paradies Kärntens bezeichnet. Es zeichnet sich durch seine wunderschöne Lage, seine Naturschönheiten und durch den kulturellen Hintergrund aus und zählt zu den reizvollsten Tälern des südösterreichischen Raumes.

Über eine Fläche von ca. 1.000 Quadratkilometern verteilen sich landwirtschaftliche Anbauflächen wie Mais- und Getreidefelder sowie weitläufige Grünflächen und Streuobstwiesen, aber auch ausgedehnte Spargelfelder und Weingärten gehören dazu.

Die Stadt Wolfsberg ist das Zentrum der Region.

Vorwiegend die mächtigen Bergrücken der beiden Hausberge (Koralpe und Saualpe) werden von großen Wäldern bedeckt. Doch auch in den niedrigeren HügeIgebieten, etwa den St. Pauler Bergen oder dem Dachberg sowie in Tallagen findet man kleinere Waldflächen.

Die Lavant gibt dem Tal den Namen. Der Fluss entspringt aus dem Lavantsee unterhalb des Zirbitzkogels, einer Erhebung der Seetaler Alpen im Grenzgebiet zwischen der Steiermark und Kärnten, und durchzieht das Tal auf einer Länge von 65km von Norden nach Süden. Am sogenannten Drauspitz in der südlichsten Gemeinde Lavamünd mündet der Fluss in die Drau.

Geographisch wird das Tal in das Obere und das Untere Lavanttal unterteilt:
Das Obere Lavanttal nördlich des engen Twimberger Grabens ist zwischen der Packalpe und den Seetaler Alpen eingebettet. Das Untere Lavanttal breitet sich weitläufig zwischen Koralpe und Saualpe aus und wird unterhalb der Marktgemeinde St. Paul wieder etwas schmäler.

Die höchste Erhebung des Lavanttals ist der Speikkogel auf der Koralpe mit 2141 Meter Seehöhe. Der langgestreckte Bergrücken der Saualpe erstreckt sich mit seinen Ausläufern von Schönweg bei St. Andrä bis zum Klippitztörl mit dem Hohenwart und geht schließlich im Norden des Tales in die Seetaler Alpen über.

Das Lavanttal ist eines der schönsten Wandergebiete Österreich. Auch bietet es umfangreiche Möglichkeiten zum Radfahren und Mountainbiking rund um die Koralpe und Saualpe mit 350 km Radrouten und 540 km Mountainbikestrecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Der Lavant-Radweg, der von Norden nach Süden entlang des Hauptflusses des Lavanttales auf einer Länge von 54 km verläuft, ist ideal für Familien. Von hier aus können auch andere Radtouren angeschlossen werden.
Fotos (c) www.wolfsberg.at