Kubin-Haus Zwickledt

Reisereport Exklusiv App

KUBIN-Haus Zwickledt

Nach dem Tod von Alfred Kubin im Jahre 1959 übernahmen die Oberösterreichischen Landesmuseen das Wohnhaus des faszinierenden Künstlers in Zwickledt und führen es seither als Gedächtnisort und Museum mit wechselnden Ausstellungen weiter.

KUBIN-HAUS ZWICKLEDT
Der Freisitz Zwickledt in der Innviertler Gemeinde Wernstein am Inn (Oberösterreich) war nicht nur jahrzehntelang Wohnort von Alfred Kubin, sondern auch zentraler Anregungsort für seine künstlerische Arbeit. Hier entstand der größte teil seines bildkünstlerischen Werkes sowie sein berühmter Roman „Die andere Seite“ (1908).

Nach der Übernahme des Kubin-Hauses durch das Land Oberösterreich blieb das Wohnhaus in allen Details so erhalten wie zu Lebzeiten des Künstlers. Für die BesucherInnen entsteht der eindruck, als ob Kubin das Haus soeben für seinen täglichen Spaziergang verlassen habe und jederzeit zurückkommen würde.

AUSSTELLUNGEN
Der wirtschaftstrakt des Hauses wurde in den 1990er Jahren behutsam umgestaltet. Im Erdgeschoss wurde ein spezieller Kubin-Gedächtnisraum eingerichtet, der wesentliche Beispiele seiner Zeichenkunst präsentiert.

Ein multifunktionaler Veranstaltungsraum befindet sich im Obergeschoss des Hauses. Hier werden von Ende März bis Ende Oktober regelmäßig Kubin-bezogene Ausstellungen durchgeführt.

Bei Führungen durch das Wohnhaus von Alfred Kubin stehen das Leben in Zwickledt und Anekdoten rund um den Künstler im Mittelpunkt.

KUNSTVERMITTLUNG
Workshops zu Alfred Kubin bieten Freiraum für die Kreativität von Kindern, Jugendlichen, Schulklassen und Familien. Verschiedene Techniken, mit denen der Künstler arbeitete, können hier kennengelernt werden. Dauer: ca. 2,5 Stunden

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
+43 (0)7713 / 66 03
Email

(mind. 1 Woche vor gewünschtem Termin; min. 8 bis max. 25 Personen)

BIOGRAFIE ALFRED KUBIN
1877 Alfred Leopold Isidor Kubin, geboren am 10. April in Leitmeritz (Böhmen)
1887 Gymnasium in Salzburg
1892 Fotografische Lehrzeit in Klagenfurt
1898 München, Besuch der privaten Kunstschule Schmidt-Reutte und der Gysis-Klasse an der Akademie der Bildenden Künste
1903 Herausgabe der „Weber-Mappe“
1904 Ehe mit Hedwig Gründler (geb. Schmitz)
1908 Niederschrift des Romans „Die andere Seite“
1909 Beitritt zur „Neuen Künstlervereinigung München“
1911 Beitritt zum „Blauen Reiter“
1930 Mitglied der Preußischen Akademie der Künste in Berlin
1948 Tod von Hedwig Kubin
1949 Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen künste
1959 Tod von Alfred Kubin am 20. August in Zwickledt
1961 Erwerbung des Kubin-Hauses durch das Land Oberösterreich
1962 Eröffnung des Kubin-Hauses als Gedenkstätte
1995 Alfred-Kubin-Projekt des landes Oberösterreich

Kontakt

KUBIN-HAUS ZWICKLEDT

Zwickledt 7
A-4783 Wernstein am Inn

Tel: +43-7713 6603

www.landesmuseum.at

Öffnungszeiten
Ende März bis Ende Oktober
Di-Do 10-12 Uhr und 14-16 Uhr
Fr 9-12 Uhr und 17-19 Uhr
Sa, So und Fei: 14-17 Uhr
Mo geschlossen



(c) OÖ Landesmuseen

(c) OÖ Landesmuseen

(c) OÖ Landesmuseen

(c) OÖ Landesmuseen