Reportage Weinviertel

Reisereport Exklusiv App

Weinviertel: Der Name ist Programm

Wer das Weinviertel besucht und den Grünen Veltliner nicht probiert hat, der war nicht dort. Die wellige Hügellandschaft ist Österreichs größter Weingarten. Die Winzer der Region kennen ihre Böden und wissen was auf den Löss- und Urgesteinböden am besten gedeiht – der Grüne Veltliner. Nur im Weinviertel erlangt er seinen unverwechselbaren Charakter und das breite Aromenspektrum. Am besten lassen sich die feinen Nuancen des Grünen Veltliners dort verkosten wo er herkommt. Der Grüne Veltliner ist Kult. Nicht umsonst wurde er als „Weinviertel DAC“ zum ersten österreichischen regionaltypischen Qualitätswein erkoren.

 

Die Stadt Retz, deren Reichtum im frühen Recht zum Weinhandel begründet ist, ladet mit ihrem riesigen Erlebniskeller dazu ein, sich mit dem Ursprung des Weinbaus in der Region zu befassen. Auch die Wein- und Sektstadt Poysdorf verfügt über eine

jahrhundertealte Weinbautradition. Schon das österreichische Kaiserhaus so wie die russischen Zaren kamen in den Genuss dieser edlen Tropfen.

 

Zum besonderen Erlebnis wird der Wein bei den Winzern an der Weinstraße Weinviertel. Bei Verkostungen des heurigen Jahrgangs und

Weinkulinarien lenken sie mit Bedachtsamkeit die Sinne. Bei Weinfesten und dem Niederösterreichischen Weinherbst erwachen die sonst stummen Zeugen vergangener Zeiten wieder zum Leben: Dann wird der Wein gefeiert, über den Grünen gefachsimpelt, aufs Leben angestoßen und dem Winzer gedankt.


 

© Foto: Marktgemeinde Falkenstein