Kupferschaubergwerk Radmer





Kupferschaubergwerk - Radmer, Steiermark

Bereits in der Bronzezeit wurde im Bereich des Radmertales erstmals Kupfer gewonnen. Am Neuburgsattel zwischen der Hinterradmer und dem Johnsbachtal befindet sich in etwa 1450 m Seehöhe eine unbewachsene Stelle mit Rohschlackenresten, die auf urzeitlichen Kupferbergbau hinweist.

Der Verein Schaubergwerk Radmer - Paradeisstollen hat in jahrelanger, mühseliger Handarbeit einen Teil jener Radmerer Bergbaugeschichte, die vor 150 Jahren zu Ende ging und fast 3.000 das Tal geprägt hat, aus seinem Dornröschenschlaf erweckt.

Das beeindruckende Ergebnis dieser Bemühungen lässt Sie den mittelalterlichen Kupferbergbau hautnah erleben. Kundige Führer sorgen für eine sichere Führung und beantworten gerne all Ihre Fragen und wissen viele interessante Geschichten zu erzählen.

Nach einer Sicherheitsbelehrung fahren Sie mit der Besucherbahn, von deren Zugsgarnitur es weltweit nur ein Exemplar gibt, durch den 450 Jahre alten, handvorgetriebenen Paradeisstollen in das Schaubergwerk ein. Die Führung dauert cirka eine Stunde, kann aber eventuell etwas länger dauern, falls zu viele Fragen zu beantworten sind - man nimmt sich gerne Zeit für Sie!

Weiters wurde ein Bergwerksmuseum eingerichtet, in dem zahlreiche Exponate zu sehen sind.

Öffnungszeiten

Vom Frühjahr bis Wintereinbruch
täglich von 9 bis 18 Uhr, Voranmeldung erbeten

Führungen außerhalb dieser Zeiten auf Anfrage

Beim Anfahrtshaus befindet sich auch ein Führerphon, mit dem kurzfristig ein Schaubergwerksführer erreicht werden kann.

Gutes Schuhwerk ist erforderlich, Mantel und Helm stellt man Ihnen zur Verfügung.

Kontakt

Schaubergwerk Radmer

Hasel 36
A-8795 Radmer

T: +43 (0) 3635 20030
M: +43 (0) 676 710 6622

Email

www.kupferschaubergwerk.at

bei Facebook