Niederösterreich >

Wallfahrtskirche Maria Kirchbüchl

Bis ins Jahr 1443 gehen erste nennungen einer gotischen Kapelle zurück. 1751 zu Maria Geburt wurde die Kirche in der jetzigen Größe geweiht. Gelöbniswallfahrten aus der Pestzeit werden bis heute traditionell durchgeführt. Auch findet jeden 13. des Monats eine Monatswallfahrt statt.
Die Kirche besitzt eine wertvolle, vom Wiener Orgelbauer Johann Hencke um 1750 gebaute Orgel mit einem 15-registrigen Werk. Die in ihrem Rokokogehäuse in grün (blau) und goldener Fassung Fassung gestaltete Orgel ist wahrscheinlich die letzte in ihrem Original erhaltene Orgel dieses großen Meisters.
Weiters besonders sehenswert: Hochaltar mit Gnadenstatue, 4 Seitenaltäre mit Gemälden, barocke Plastiken, Taufbecken aus dem 17.Jh, gotische Opferstöcke.

Kontaktdaten

Wallfahrtskirche Maria Kirchbüchl
Kirchenweg 3
2732 Höflein an der Hohen Wand

Telefon: 02620/2228

Website