Forum Frohner

FORUM FROHNER

Das Forum Frohner  ist eine  Plattform für Ausstellungen und Veranstaltungen, die den lebendigen Diskurs ins Zentrum stellt. Das Werk Adolf Frohners bildet den Ausgangspunkt und wird in wechselnden Präsentationen mit zeitgleichen nationalen und internationalen Positionen sowie Aspekten der Gegenwartskunst in Beziehung gesetzt.  Impuls gebende Fragestellungen werden damit thematisch aufgegriffen und deren aktuelle Positionierung in einen Dialog mit Statements aus den Bereichen Musik, Literatur und Wissenschaft gestellt. 

Öffnungszeiten:

Di - So und Mo wenn Feiertag 11.00 bis 17.00 Uhr

Preise

Erwachsene 5 €
Ermäßigt 4 €

Familienkarte 10 € 
(2 Erwachsene, max. 4 Kinder bis 18 Jahre)
Familienkarte ermäßigt (NÖ/W/OÖ Familienpass) 8€
Kinder unter 6 Jahren Eintritt frei

Das Top-Kombiticket Kunstmeile Krems 15 €
1 Ticket für Kunsthalle Krems | Karikaturmuseum Krems | Minoritenplatz mit Forum Frohner, Ernst Krenek Forum und Klangraum Krems Minoritenkirche

Ausstellung

Das Abenteuer Wirklichkeit

20/11/2016 - 01/04/2017

Eröffnung Sa, 19/11/2016, 11:00

1960 erklärte der Kunstkritiker Pierre Restany das Ende der traditionellen Malerei und Bildhauerei und sprach stattdessen vom „erregenden Abenteuer einer Wahrnehmung der Wirklichkeit an sich“. Die Schau stellt zentrale Aspekte der Realismusdebatte anhand ausgesuchter plastischer Werke von Adolf Frohner, Oswald Stimm, Erwin Wurm und anderen Künstlern einander gegenüber und spürt damit dem Wandel im Zugang zum Realen nach. Im Zentrum steht die Auseinandersetzung mit der Konstituierung von Körperlichkeit, die zwischen Konstruktion und Deformation aufgespannt scheint.

Im Schaffen von Oswald Stimm dominiert seit den frühen 1960er- Jahren die Konstruktion der Figur, die er aus Holzkisten und Röhren formt. Seine fragilen Objekte stehen im Zeichen einer Wiederentdeckung des Menschen nach der Traumatisierung der Kriegsjahre. Hier setzt auch das Werk Adolf Frohners an. Er begab sich in den 1960er-Jahren auf die Suche nach einem vom Bilderrahmen befreiten Objekt. Nach einem destruktiven Akt im Jahr 1961 und der AktionBlutorgel 1962 fand er zu einem plastischen Verständnis, bei dem die Neudefinition des Körperbegriffs im ironischen Sinne vorgetragen wird. Das Material wird in seiner Bedeutungsambivalenz entlarvt.

Erwin Wurm fokussiert seit den 1980er-Jahren in seinem Werk auf die plastische Qualität des Körperlichen und erweitert den Skulpturenbegriff in vielfältiger Weise. Ausgehend von den Akkumulationen von Holzlatten in den Achtzigerjahren, wendet er sich bald einer Umdeutung und Transformation der Dingbedeutung zu, mit der er die Wahrnehmung der Realität grundlegend hinterfragt. Sein Werk steht unter dem Motto, dass das Objekt mehr als seine Beziehung zum Menschen ist.

Kuratorin: Elisabeth Voggeneder

Reportage vom 24.01.2017

Bildergalerie

Kontakt

Forum Frohner
Minoritenplatz 4
3504 Krems-Stein

http://www.kunsthalle.at/de/forumfrohner/ausstellungen

Telefon: +43 2732 90 80 10

icon-facebook