5-Elemente-Museum im Schloss Rothschild

5-Elemente-Museum im Schloss Rothschild

NIEDERÖSTERREICHS INTERAKTIVES FAMILIENMUSEUM

5 Elemente, 50 Experimente, 500 Exponate – mit dieser Zahlenkombination zeigt das 5e Museum im Schloss Rothschild Waidhofen/Ybbs die Geschichte der Stadt und der Region Eisenwurzen. Durch das Zusammenspiel der 5 Elemente Feuer, Erde, Wasser, Holz und Metall wurde die Region geprägt und wird für den Besucher durch viele Versuchs- und Spielstationen erfahrbar. Mit wechselnden Sonderausstellungen bietet das niederösterreichische Familienmuseum Geschichte, Kunst und Spaß für alle Altersstufen.

Das Schloss Rothschild - Geschichte 

Vor einigen Jahren erwarb die Stadt Waidhofen von den Bundesforsten das Waidhofner Schloss, in dem bis dahin die Forstfachschule untergebracht war. Für mehr als einhundert Jahre war die alte Burg- undSchlossanlage, die Jahrhunderte lang die Geschicke der Stadt mit prägte als abgeschlossenes Areal dem Bewusstsein der Waidhofner Bevölkerung nahezu entglitten. Die Initialzündung für eine neue und intensive Beschäftigung mit dem Bauwerk und seiner Geschichte war der Zuschlag für die Landesausstellung 2007. Der dafür notwendige Umbau des Schlosses, durch Architekt Prof. Dr. Hans Hollein, führte auch dazu, sich mit der Geschichte des Hauses und seiner Bewohnern auseinanderzusetzen.

Das Schloss Rothschild hatte im Lauf seiner Geschichte schon viele Veränderungen, Zubauten und Neuerungen erlebt. Der erste Kern der Stadt, den das »forum« bildete und als Ergänzung der Burg in Konradsheim diente, wurde durch eine kleine Stadtburg auf dem Sporn über dem Zusammenfluss von Ybbs und Schwarzbach komplettiert. Diese Burg der Peilsteiner Grafen ging nach deren Aussterben 1218 an die Herrschaft Freising, die ihre ausgedehnten Besitzungen entlang dem linksseitigen Ybbsufer von Waidhofen aus verwaltete. Die ältesten Bauteile befinden sich dabei an der Ostfassade und schließen auch den kleinen Turm ein, der heute durch sein pyramidenförmiges Glasdach hervorsticht. Der mehrmalige Aufenthalt des Freisinger Bischofs in dieser Burg wird nicht nur durch verschiedene Urkunden belegt, sondern auch durch ein umfangreiches  Inventarverzeichnis, das 1313 erstellt wurde. 

Neben der Auflistung der Waffenbestückung des Zeughauses zeigt vor allem die Liste der Haushaltsgegenstände, dass man auf einen Aufenthalt des Bischofs und seines Trosses jederzeit vorbereitet war. Der zunehmende Wohlstand der durch den Eisenhandel aufblühenden Stadt erweckte bald die Begehrlichkeit des Landesfürsten, der das Gebiet um Waidhofen seinem Einflussbereich einfügen wollte. Anlass dazu boten Schulden des Bischofs, die um 1360 zur Besetzung und Zerstörung der Burg in Konradsheim durch Herzog Rudolf IV. führten. Der frühe Tod Rudolfs führte jedoch bald zur Wiederherstellung der Freisinger Herrschaft und der Verwaltungssitz wurde nun dauerhaft nach Waidhofen verlegt. 

Schlosswirt Waidhofen

Im Gastronomiebereich zählen kreative kulinarische Ideen und jede Menge Erfahrung, um Kunden und Gäste glücklich zu machen. Mit Schlosswirt Waidhofen haben Sie den perfekten Ansprechpartner gefunden. Wir erfüllen höchste Ansprüche und bedienen Sie gerne.

Anfahrtsplan

Waidhofen an der Ybbs liegt im westlichen Niederösterreich und ist mit dem Auto und mit der Bahn leicht zu erreichen. Nur 75 km von Linz und 150 km von Wien entfernt.
Lassen Sie sich vom Flair dieser mittelalterlichen Kleinstadt verführen – Waidhofen wird Sie nicht enttäuschen!

Öffnungszeiten: 

ganzjährig geöffnet Montag bis Sonntag von 10-17 Uhr

Reportage vom 10.08.2015

Bildergalerie

Kontakt

Schloss Rothschild
Schlossweg 2
3340 Waidhofen an der Ybbs

http://www.5e-waidhofen.at

Telefon: +43 7442 511-255